ORALMEDIC : Häufig gestellte Fragen

ORALMEDIC - Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen ORALMEDIC und anderen Produkten zur Behandlung von Aphthen?

ORALMEDIC stoppt den Schmerz bei Aphthen und kleinen Entzündungen der Mundschleimhaut oft schon in Sekunden. Im Gegensatz zu anderen Produkten muss ORALMEDIC in der Regel nur einmal angewendet werden. Im Anschluss kann man meist wieder ohne Beschwerden Essen und Trinken.

Durch die hygienische Applikation mit dem befüllten Applikator muss das Produkt außerdem nicht mit dem Finger aufgetragen werden.


Was mache ich, wenn ich nach der Anwendung immer noch Schmerzen habe?

Die Aphthe muss komplett mit ORALMEDIC bedeckt sein. Sollte der Schmerz nach der Anwendung bestehen bleiben, ist dies in der Regel ein Zeichen dafür, dass die Aphthe nicht vollständig mit ORALMEDIC bedeckt wurde. In diesem Fall sollte die Aphthe umgehend vorsichtig nachbehandelt werden. Dies kann durchaus mit dem vorher verwendeten Applikator erfolgen, sofern dieser dafür noch ausreichend Wirkstoff enthält.

Die Behandlung ist sehr schmerzhaft! Ist das normal?

ORALMEDIC kann beim Auftragen einen kurzen stechenden Schmerz verursachen. Dies ist völlig normal, dauert nicht länger als ein paar Sekunden und ist dann ein Zeichen dafür, dass sich die Wirkung entfaltet.


Nachdem ich ORALMEDIC aufgetragen habe, ist eine weiße Schicht auf der Aphthe entstanden. Warum ist das so?

Während der Behandlung entzieht ORALMEDIC dem entzündeten Gewebe sehr schnell Wasser. Durch den Entzug des Wassers entsteht über dem Gewebe eine Art Wundkruste (quasi wie eine Art Pflaster). Diese schützt die entzündete Stelle und äußert sich in einer weißen Schicht.

Kann ich denselben ORALMEDIC Applikator mehr als einmal benutzen?

Wenn Sie mehr als eine Aphthe zur gleichen Zeit haben, können Sie denselben Applikator nutzen, um mehrere Aphthen zu behandeln - vorausgesetzt, dass der Wirkstoff ausreicht, um jede Aphthe komplett zu bedecken.


Sollte ich ORALMEDIC mehr als einmal anwenden?

Eine Anwendung von ORALMEDIC ist meist ausreichend. Sollten Sie nach der Anwendung immer noch Schmerzen haben, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Aphthe nicht vollständig bedeckt wurde. In diesem Fall sollten Sie ORALMEDIC sofort vorsichtig erneut auftragen, um sicherzustellen, dass die komplette Aphthe bedeckt ist.

Wurde die Aphthe jedoch vollständig behandelt, sollten Sie die entzündete Stelle darüber hinaus nicht erneut behandeln, da dies den Heilungsprozess beeinträchtigen könnte.


Darf ORALMEDIC auch bei Kindern angewendet werden?

Wir empfehlen, ORALMEDIC erst bei Kindern ab 12 Jahren anzuwenden. Dies liegt vor allem daran, dass Kinder empfindlicher auf das kurze „Stechen" bei der Anwendung reagieren.


Kann ich ORALMEDIC auch bei Aphthen auf der Zunge anwenden?

Aphthen im Bereich der Zunge können ebenfalls mit ORALMEDIC behandelt werden, allerdings ist dies etwas schwieriger als an anderen Stellen. In der Regel reicht die Entzündung im Bereich der Zunge tiefer in das Gewebe hinein als im Bereich der übrigen Mundschleimhaut. Erfahrungsgemäß empfiehlt es sich, ORALMEDIC im Bereich der Zunge daher einige Sekunden länger aufzutragen als normalerweise nötig.
Oftmals kann es schwierig sein die Aphthe komplett mit dem Wirkstoff zu bedecken, insbesondere an schwer erreichbaren Stellen wie z.B. der Unterseite der Zunge.


Können Schwangere und stillende Mütter ORALMEDIC anwenden?

ORALMEDIC ist ein topisches Produkt, das nicht in den Stoffwechsel gelangt. Da jedoch noch nicht genügend Studien mit Schwangeren und Stillenden durchgeführt wurden, ist von einer Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit abzuraten.


Wo kann ich ORALMEDIC kaufen?

ORALMEDIC ist in allen Apotheken in Deutschland erhältlich.

 
 
www.intergage.co.uk | Web Site Content Management